Freitag, 6. März 2009

Ringelspiel



Als ich ein Kind war, konnte man auf dem Jahrmarkt so tun, als ob man in einem kleinen Auto im Kreis führe. Es hatte ein Steuerrad, das beweglich war, aber das Fahrzeug wurde automatisch von unten bewegt und gesteuert.
Da man instinktiv das Steuer in die Richtung drehte, in die sich der kleine Wagen bewegen mußte, war es schwer, nicht daran zu glauben, daß man das Auto lenkte, und noch schwerer, mit dem Lenken aufzuhören und es einfach den Weg nehmen zu lassen, den es nehmen würde, denn das hätte zu einem Unfall führen können. Genau so ist unser willentlicher Lebensweg.
(Wei Wu Wei: Die einfache Erkenntnis)

Kommentare:

  1. ja ich erinnere mich genau daran, und wie stolz war man auf das Gefühl, selbst zu lenken.

    AntwortenLöschen
  2. ja ich kann mich auch sehr gut daran erinnern und ich war felsenfest davon überzeugt das *ich* lenke

    AntwortenLöschen
  3. Erinnert mich an den goldigen Passagier! von Francoise Egli (Lola-Prinzip). Kennst du (ihr) sicherlich (herrliche Ergänzung zu dem, was Werner schreibt!), denn dein Motto ist ja auch: DAS LEBEN IST EIN SPIEL.
    Sehe ich genauso, also, lasst uns spielen... :-)

    AntwortenLöschen
  4. ... WEI Wu WEI...
    hat mich beim Lesen seiner Werke dazu gebracht, über die "Dinge" nachzudenken, die er beschrieb.

    Ich habe kein Wort verstanden!!!

    Aber ich liess nicht locker,... ich bin eine Analytikerin!
    Ich habe so lange in seinen Werken gelesen bis mein Verstand es "aufgab, verstehen zu wollen"...

    Er verstummte und ich konnte nur noch schallendes Lachen ausbrechen, wusste nicht einmal warum.

    Für diese Erfahrung der Leichtigkeit, als das "Denken endlich aufhörte, auf mich einzureden", bin ich unendlích dankbar.


    Manchmal muss man (ICH) bis an seine Grenzen gehen, um loslassen zu können.

    Erst kommt das Erkennen,
    dann die Liebe,
    dann die Freiheit.

    In Liebe
    She's

    AntwortenLöschen